Rezepte Register

Kochbuch der Anna Wecker

Das Kochbuch der Anna Wecker, welches von ihrer Tochter 1597 erstmals zum Druck gegeben wurde, ist ein interessantes Vermächtnis aus der Zeit des 16. Jahrhunderts. Es ist jedoch nicht, wie vielfach geschrieben, das erste Kochbuch einer Frau. Vielleicht das erste Kochbuch, welches uns als Druck überliefert ist. Weitere bekannte Kochbücher entstanden bereits zuvor von den Welser Cousinen - 1545 und 1553. In ihrem Kochbuch zeigt sich Anna Wecker als eine wortgewandte Frau, die versteht, das Wissen der Zeit umzusetzen. Es ist anzunehmen, das die Ehen mit 2 hochgebildeten und wortgewandten Männern der wissbegierigen Frau diese Fähigkeiten gaben.

Zum großen Teil widmet sich Anna Wecker der Ernährungslehre ihrer Zeit, Diätik genannt. Sie knüpft dabei stark an die Lehre des Temperierens an. Inwieweit man dem Vorwort Glauben schenken kann bleibt offen. Als das Buch zum Druck gegeben wurde, befand sich Nicolaus Taurellus, der Ehemann von Tochter Katharina, in argen finanziellen wie auch beruflichen Schwierigkeiten. Er hatte sich durch seine philosophischen Schriften so extrem den Ruf beschädigt, dass er sich im gewissen Sinne auch beruflich ins Aus gesetzt hatte. Das Buch sollte also auch sein beschädigtes Image ein wenig bessern. Katharina verstarb kurz nach ihrer Mutter 1598, Taurellus 1606. Alle weiteren Ausgaben erschienen daher ohne Zutun der Urheber.

Kapitelübersicht 1598

In anderen Sprachen
Übersetzungen dieser Seite: