Erste SeiteVorherige SeiteZurück zur Übersicht

WHO'S WHO der KOCHBUCHAUTOREN

In diesem speziellen Portal finden sich die Biografien und Bibliografien von historischen kulinarischen Schriftstellern ab der Antike. Dieses Wiki wird nie erschöpfend sein, da sich zu vielen Autoren keine Lebensdaten recherchieren lassen. Man kennt oft nur ihren Namen, die einstigen Verlage existieren nicht mehr und die Verlagsarchive hat der Krieg vernichtet bzw. sind verloren gegangen.

Es gab zig Kochbuchautorinnen, weniger Kochbuchautoren. Das Heer der schreibenden Hausfrauen war schier unerschöpflich. Gerade im 18. und 19. Jahrhundert war es eine bescheidene Einnahmequelle für viele Frauen und ein Reibach für die Verlage. Man nutzte die Schutzlosigkeit der meist alleinstehenden Frauen aus, oftmals waren sie selber Herausgeber, kaufte ihnen für ein Handgeld die Rechte ab und verdiente. Nur wenig Kochbuchautorinnen traten aus dem Heer der Namenlosen heraus und brachten es auf mehrere Auflagen und Titel.

Wir haben hier nicht nur deutsche Kochbuchautoren, denn nicht wenig anderssprachige Kochbücher dienten den Autorinnen als Vorlage für ihre eigenen Werke. Rezepte befanden sich auch nicht nur in Kochbüchern. Bevor die Verlage schreibende Frauen beschäftigten, befanden sich viele Rezepte in Arzneibüchern, Apothekerbüchern, der landwirtschaftlichen Hauswirtschaftsliteratur (Hausväter) und anderen Schmökern.

Erst zum Ende des 18. Jahrhunderts entwickelte sich das Genre der kulinarischer Literatur, die sich explosionsartig vermehrte, nachdem sich die Bedeutung der Begriffe „Gastronomie“ und „Gourmandise“ fest in der Sprache integriert hatten.


Kochbuchautoren
Autoren Frauen
Autoren Männer
In anderen Sprachen
Übersetzungen dieser Seite: