Vehling, Joseph Dommers

* 9. August 1879 in Dülken;
† 20. September 1950 in Chicago
→ Begründer der Forschung über die Kochkunst

Elternhaus & Schule

Joseph Dommers Vehling wurde in Dülken, Nordrhein-Westfalen, geboren. Hier besuchte er das Gymnasium, dass er im Alter von 14 Jahren verlassen musste. Seine Eltern gaben ihn in eine Kochschule.
Seine Wanderjahre führten ihn durch Belgien, Frankreich, England und Skandinavien. Von besonderem Interesse war für ihn die altrömische Küche. In Italien sammelte er in Bibliotheken und Museen Material über die frühe römische Küche. 1910 heiratete er in USA Johanna Ostendorf.

Berufsweg

1903 wurde er „assistent manager“ im Hotel Bristol in Wien. 1904 wanderte er in die USA aus.
In New York engagierte sich J.D.Vehling in der Fachgewerkschaft „International Hotel Workers Union“, eine extrem linke Gewerkschaft. Hier setzte er sich für die Anerkennung des Kochberufes ein und entwarf in der Gewerkschaftszeitung »International Hotel Work« ein Programm, um den sehr vielseitigen Beruf in der öffentlichen Anerkennung weiter zu heben. Damit reihte er sich ein in den Kampf der großen namhaften Köche wie Carme und Escoffier, die die Arbeitsbedingungen für die Köche revolutionierten. Vehlingh war u.a. in Milwaukee und New York tätig.
1914, nach dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs, verließ er New York. Möglicherweise hatte seine Tätigkeit in dem nationalkonservativen deutschen Kriegervereins und seine Gewerkschaftsarbeit damit zu tun. Er zog sich vorübergehend nach Kanada zurück.

Historiker der Kochkunst

Historische Kochbücher brachten Vehling zur Kochbuchforschung und machten ihn zum Historiker der Kochkunst. 1927 kaufte er in Italien das Originalmanuskript »Die Kunst des Kochens« von Martino da Como, dem Chefkoch des Patriarchen von Aquileia. Er entdeckte, dass es da Como war, den Bartolomeo Platina als Quelle für sein eigenes Kochbuch plagiatierte. In seinem Hauptwerk »Platina and the Rebirth of Man » (1941)führte er den Beweis dazu. Dieses Manuskript wurde 1941 als Schenkung an die Library of Congress übergeben.

Vehling unterrichtete an der Cornell University über die Kochkunst der Renaissance und Antike, der er seine historische Büchersammlung und die Originalmanuskripte aus den Jahren 1491 und 1516 von „On Right Pleasure and Good Health“ vermachte. Ebenso Speisekarten historischer Bankette und Holzschnitte berühmter Gourmets. Der Bestand ist unter dem Namen „JD Vehling Collection“ zugänglich.

Es war der Historiker Luigi Ballerini, der ihn als den Begründer der Forschung der Kochkunst bezeichnete.

Politisches Engagement

Neben seinem Einsatz in der Fachgewerkschaft und Berufsverbänden publizierte Vehling auch zum Deutschtum in Amerika. Er stellte nach dem 1. Weltkrieg eine allgemeine Unterdrückung der Kultur des Kriegsgegners fest, die offiziell verordnet worden war. Nach 1945 unter der Last des Holocaust wurde das deutsche Resterbe vollends totgeschwiegen.[Lied und populäre Kultur Song and Popular Culture,Max Matter]. Ein Zustand, der sich bis in unsere Tage nicht wesentlich verändert hat.