Bischoffskappen

Mandelgebäck 1832, Konditormeister Ch.W.G. Thomas aus Dresden

  • Man stellt eine süße Makronenmasse her, die als kleine runde Plätzchen auf Oblaten gegeben wird, breit gedrückt, mit Hagelzucker bestreut, mit einer Kirsche oder Himbeere belegt und mit Baisermasse ein zweites Plätzchen darüber dressiert.
  • Bei schwacher Hitze backen.