/*<meta name=„keywords“ content=„Berliner Luft Torte, Berliner Himbeer-Weinschaumtorte, Der goldene Göffel, Kompendium deutsche Küche, Kulinarik Wiki “>*/ /*<meta name=„DC.description“ content=„Berliner Luft ist ein klassisches Chaudeau mit Himbeeren und Melbasoße. Dieses Dessert fand wahrscheinlich seinen Weg aus Schlesien den Weg in die Berliner Küche, wo es eine Eiweißschaumspeise mit Himbeeren gab.“>*/

Berliner Luft Torte

[] Das Dessert »Berliner Luft« erhielt seinen Namen von Margarete von Bennigsen, veröffentlicht in ihrem Kochbuch von 1897. Erfunden hat sie es allerdings nicht, denn es handelt sich dabei um ein Schodo mit Himbeeren, wie man so sagte. Es gab auch eine schlesische Eiweißschaumspeise mit Himbeeren. Von Bennigsen erfand also in ihrem Buch des Frauenvereins einfach einen schönen Namen in den Berliner Farben für die schaumige Speise.

Für die Torte gibt es viele unsinnige Namen und Umsetzungen. Himmelstorte, Tausenblättertorte, Hansen-Jensen, Hannchen Jensen, Jensen Hansen, sogar Schwimmbadtorte. Es gab Bäcker mit Namen Hansen, andere heißen Jensen. Offenbar war das Rezept dieses Kuchens einmal der Aufdruck auf einer Verpackung oder der Abdruck in einer Frauenzeitschrift.

Dessertumsetzung

  • Man backt einen mitteldicken Biskuitboden für 3 Blätter, der anschließend aufgeschnitten wird mit einem Trenner, so dass sie gleichmäßig dick sind.
  • Zwei Böden mit Tränke bepinseln, so dass die Füllung gut anhaftet. Man kann sie auch mit aufgekochter Himbeermarmelade aprikotieren. Ich lege gerne Oblaten auf die Tränke, dass die Böden nicht durchsuppen.
  • Auf das untere Blatt gibt man eine Schicht Himbeeren bzw. dünne Erdbeergrütze. Rote Grütze aus Himbeeren, die kurz vor dem Stocken aufgestrichen wird.
  • Das zweite Blatt ebenfalls aprikotieren oder tränken. Hier empfiehlt sich eine Siruptränke mit dem gleichen Wein, aus dem das Chaudeau gemacht wurde.
  • Chaudeau aufstreichen, unter das man einige Himbeeren gezogen hat. Da die Himbeergrütze süß ist und der Weinschaum auch, sollte der Wein trocken sein, besser ein Riesling, der die Süße abmildert.
  • Das Dritte Blatt, die Decke, aprikotieren und mit Chaudeau eindecken. Als Garnitur bieten sich Himbeeren an.
  • Abschließend die Torte kurz anfrieren, aus der Form nehmen, rundherum mit Aprikotur oder Tränke abpinseln, und sauber mit Weinschaum einstreichen. Mit einem gezackten Schaber kann man noch rundherum ein dekoratives Muster ziehen.

Variante à la Malakoff

Eine andere Variante wäre, nur 2 Blätter Biskuit zu nehmen, und zwischen Himbeerschicht und Weinschaum in mit Wein verdünntem Himbeergeist getränkte Biskotten zu legen. Die Biskotten nehmen in diesem Fall die Feuchtigkeit auf.