/*<!– Google Tag Manager –> <noscript><iframe src=„www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-KB9RG2“ height=„0“ width=„0“ style=„display:none;visibility:hidden“></iframe></noscript> <script>(function(w,d,s,l,i){w[l]=w[l]||[];w[l].push({'gtm.start': new Date().getTime(),event:'gtm.js'});var f=d.getElementsByTagName(s)[0], j=d.createElement(s),dl=l!='dataLayer'?'&l='+l:'';j.async=true;j.src= 'www.googletagmanager.com/gtm.js?id='+i+dl;f.parentNode.insertBefore(j,f); })(window,document,'script','dataLayer','GTM-KB9RG2');</script> <!– End Google Tag Manager –>*/ 

Amulet

Aumelett, Omelett, geschlagene Eier, Eier im Schmalz

Man schlage für 6 Personen 10 Eier in einen Topf, gibt Salz, Schnittlauch und eventuell auch Pfeffer daran, schlägt es gut auf, lässt ein Stück Schmalz in einer flachen Pfanne recht heiß werden, gießt die aufgeschlagenen Eier darein, hebt es Anfangs ringsherum auf, damit es nicht anbrennt. Ist es auf dem Boden bräunlich geworden, wendet man es. Es soll auf beiden Seiten schön gebacken sein, in der Mitte aber ganz saftig bleiben. Man gibt es dann gleich auf einer Schüssel zur Tafel.

Quelle: Bayrische Küche, Daisenberger, 1837

Amulet auf eine andere Art

Man nimmt nach Gutdünken ein wenig Mehl, und laue Milch, 6 - 8 Eier, 35 g gestoßenen Zucker und ein wenig Zimt, macht einen ganz dünnen Teig davon, lässt Butter in einer Pfanne zergehen, gießt den Teig hinein, so dass er auseinander läuft. Ist er auf einer Seite braun, so kehrt man es um, und lässt es auf der andern Seite auch braun werden und tischt es auf. Nach Belieben kann man es mit Zucker bestreuen.

Pikantes Amulet, Rührei

Eier aufschlagen, ein wenig Milch daran gießen, geselchten oder gebackenen Fisch klein schneiden, ein wenig Petersilie ganz klein gewiegt, rührt dann alles untereinander, lasse Schmalz in einer Amuletpfanne heiß werden, gießt die Masse hinein und lässt es unter beständigem Umrühren zusammen backen.

Das ist eigentlich mehr ein Rührei, denn ein Eierkuchen wird nicht gerührt.

[<>]